Startseite » 27.02.21 / VMS GT3 / Imola

27.02.21 / VMS GT3 / Imola

Imola, die erste Nachtqualifikation dieser Saison. Morgens um drei ging es auf die Strecke. Die Streckenverhältnisse waren sehr schlecht. Früh wurde klar, dass der Zufall entscheidet, wer den Sweetspot der Strecke trifft. Kurz vor Schluss wurden dann die Bedingungen etwas besser. Raphael verbesserte sich in seiner allerletzten Runde um über eine halbe Sekunde auf P21. Erik konnte sich schon ein wenig früher auf P15 qualifizieren.

Die Streamaufzeichnung findet ihr hier!

Raphael Müller Audi R8 LMS Evo 2019 #53 (Split 1):

Vom Start an galt Schadensbegrenzung. Im Startgetümmel kam es aber zwischen Raphael und Fahrzeug #10 (Patz) zu einer unglücklichen Berührung, wobei beide Fahrzeuge die Mauer touchierten. Mit einem Schaden von 20 Sekunden Reparaturzeit hielt sich Raphael aber dennoch tapfer im Kampf um P20. Um nicht zu viel Zeit mit dem Schaden zu verlieren, bog er früher als geplant in die Box ab und reparierte sein Fahrzeug. Dies bedeutete aber auch P35 nach dem Pitstop. Der Rest des Rennens war dann eher unaufgeregt. Konstant, gut überlegt und mit drei direkten Überholmanövern fuhr Raphael wieder bis auf P23 nach vorne!

Erik Gluminski Audi R8 LMS Evo 2019 #26 (Split 1):

Dass die Strecke zum „cutten“ verleitet, wurde vielen Fahrern zum Verhängnis. Die Durchfahrtsstrafen häuften sich, wodurch sich Erik Stück für Stück nach vorne arbeiten konnte. Bereits nach der ersten Rennhälfte konnte Erik um die Top 10 Platzierungen kämpfen. Wegen geringerem Reifenverschleiß und etwas mehr Sprit im Tank, konnte er im ersten Stint ein paar Runden länger fahren und sich durch den Overcut weitere zwei Plätze nach vorne kämpfen. In der Schlussphase des Rennens brachen aber Erik‘s Reifen ein und er musste die Aufholjagt aufgeben. Am Ende resultierte Schlussrang 9 für ihn!

Stimmen zum Rennen:

Erik: „Am Quali muss ich noch arbeiten. Hier habe ich mit einer besseren Position gerechnet. Die Pace ist da, allerdings bringt mich dies nicht nach vorne, wenn ich eine schlechte Ausgangsposition für das Rennen habe und im Verkehr hängen bleibe.“

Raphael: „Etwas ärgerlich war die Berührung am Start. Ich habe den Gegner schlicht im toten Winkel übersehen. Mit meinem zweiten Stint war ich aber sehr zufrieden. Ich konnte von Anfang bis zum Schluss dieselbe Pace gehen und konnte mich so wieder nach vorne arbeiten.“